Gurkenpark United
  26.3.09 Exkursion SF
 
"

Es ist wieder einmal langweilig in der Schule. Kurz vor der grossen Pause sagt unser Klassenlehrer: Da wir im Moment das Thema Werbung und Medienkunde haben, werden wir als Abschluss die Studios des Schweizer Fernsehens besichtigen. Ich konnte mein Glück kaum fassen, da ich schon vor einem Jahr dort war, aber leider ohne grössere Vorkommnisse. 

Dann, am 26.3.09 war es soweit, wir trafen uns um 11:55 am Bahnhof Langenthal und nahmen den Zug in Richtung Zürich. Wie immer war dort die Hölle los, was aber ziemlich amüsant war. Mein Handy hatte schon fast keinen Akku mehr, da beschloss ich, die Energie zu sparen, was sich am Ende als eine der besten Entscheidungen meines Lebens herausstellte.

Wir kamen an, und es windete uns fast die Äste der Bäume ins Gesicht. Als wir dann doch noch ganz ankamen, wurden wir freundlich begrüsst. Da erfuhren wir, dass wir heute nicht die Ersten sein werden, welche eine Aufzeichnung von 5 gegen 5 sehen werden. Nein, zuvor gab es schon drei. Aber zuerst wurden wir durch das Gebäude geführt. Unsere Studioführerin schaute kurz in ein Studio und sagte: Im Moment können wir da nicht rein, aber später! Also gingen wir zuerst ins Atelier. Es überraschte mich sehr, dass die Requisiten direkt im Gebäude von SF gefertigt wurden. Es hatte sehr schöne Stücke dabei. Wir gingen zurück zur grossen Studiotür und dann konnten wir doch noch rein. Ich traute meinen Augen nicht, als ich sah, in welchem Studio wir waren: Im Benissimo-Studio. Wir setzten uns auf die Plätze und bemerkten, dass das Studio extrem klein ist, im TV sieht es viel grösser aus! Plötzlich ertönte eine Stimme: Wir bitten um Ruhe, wir wollen den ersten Trailer für die Benissimo-Show am Samstag aufnehmen. Und wer kam hinter dem Vorhang hervor? Beni Thurnheer, einer der bekanntesten Moderatoren der Schweiz, dazu mein Lieblingsmoderator. Ganze drei Trailer machte er, obwohl man einige Male neu starten musste war ich begeistert. Nach den Trailern wollte ich zusammen mit Keven ein Foto mit Beni ergattern, jedoch bot sich keine Möglichkeit, also marschierten wir raus. Dann rannte er hinter uns durch, um jemanden zu begrüssen, schon wieder eine Chance verbaut! Wir waren enttäuscht! Wir schlenderten also weiter durch das grosse Lager, in welchem SF alle Seriengegenstände und Entscheidungskugeln und Zettel aufbewahrte (Benissimo, Music Star). Es war unbeschreiblich, man sah wirklich um die 60 Jahre TV-Geschichte! Dann kamen wir in einen Raum, welcher mit Kamera, Telepromter und Bluescreen ausgestattet war. Eigentlich war ein blauer Hintergrund da, aber durch Computer und co. war dort der Hintergrund von SF Sport. Dazu konnten wir Sven, ein Klassenmitglied mit einem blauen Tuch verschwinden lassen. Hätte man also einen blauen Pullover oder so angehabt, hätte man nur den Kopf gesehen. So war es auch bei Noel.

Nun ging es in die Kantine, wo wir ein Gratissandwich und Getränk erhielten. Ich suchte mit einem Klassenkameraden das Klo auf, als wir zurück kamen, stand ein mir bekannter Mann an der Kasse. Thomas Bucheli, der Wetterfrosch. Ich mag Ihn nicht besonders, deshalb lies ich kein Foto machen. Auch eine Nachrichtenmoderatorin lief vorbei, aber von denen kenne ich sowieso niemanden. Ich setzte mich also, ass und trank. Dann sprang ich auf, Bernard Thurnheer  war an der Kasse und bezahlte seinen Fruchtsalat und den Kaffe. Das war die Chance für Keven und mich, wir rannten zu Ihm. Er war sofort einverstanden und liess sich mit uns fotografieren. Wie im Fernsehen war er sehr sympatisch. Überglücklich kehreten wir zu unseren Plätzen zurück und zeigten den anderen unsere Schnappschüsse.
 
Dann ging es weiter. Nun waren die Aufzeichnungen von 5 gegen 5 dran. Ich setzte mich ins Publikum. Plötzlich tauchte so eine Frau auf, die verlangte, dass wir zweimal einen langen und zweimal einen kurzen Applaus spendieren sollten. Falls das Publikum und die Frau versagt, kann die Regie diese dann einschneiden. Auch während der Show schrieb Sie uns immer wieder vor, wann wir klatschen mussten. Nervig, aber eine tolle Erfahrung. Die Sendung hatte nochnicht bekommen, da kam Sven Epiney ins Studio und begrüsste das Publikum. Ich und meine Eltern sind grosse Fans von Ihm, deshalb musste ich natürlich auch ein Foto mit Ihm haben. Aber zuerst ging die erste Show los. Nachdem die Kandidaten frisiert wurden, kam Sven Epiney ins Studio. Es wurde mitlerweile aufgezeichnet. Es spielte das Team Smash Down gegen Zak. Smash Down war heute schon zwei mal dabei und kamen immer weiter. Zak verlor in dieser Sendung. Es waurde aber viel angehalten, um einige Szenen neu zu drehen. Es war Pause. Sven wollte gerade das Studio verlassen, da sprank ich aus meinem Sitz und fragte ob ich ein Foto machen könnte. Er sagt, dass ich das nach der letzten Show machen könnte, hat sich dann aber umentschieden und machte es sofort. Nach mir wollten die anderen auch noch eins ergattern, aber ich war Erster und um eine tolle Erfahrung reicher. Die zweite Show hat ebenfalls Smashdown gewonnen, das heisst, dass Sie in der nächsten Show um 30000CHF spielen werden, sofern Sie ins Final kommen. Diese Sendnung wurde aber nicht an diesem Tag aufgenommen. Allein heute musste Sven Epiney und die Produktion fünf Sendungen aufnehmen. Ich waurde auch aufgenommen, das heisst ich komme im TV! Die Sendungen laufen aber erst (!!) am 16. und 17. Juni.

Dann ging es zurück nach Hause. Im Zug war es wieder extrem laut, aber ich hatte ja meine PW in der Hand und konnte entspannt lesen.

Es geschah noch viel mehr an diesem Tag, aber ich schrieb jetzt mal das Wichtigste. 

Ich hoffe Ihr könnt so einen kleinen Einblick bekommen.

Euer Marc

Videos:



 
  Insgesamt waren schon 16731 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=